11 auf einen Streich

Elf Menschen wurden in Neu-Delhi tot aufgefunden, nachdem sie erhängten. Die Behörden beschreiben es als religiöses Ritual.

Die Familienmitglieder, darunter zwei Jungen, die erst 15 Jahre alt waren, führten anscheinend eine Tradition weiter, durch die sie „Rettung zu erlangen“ hofften. In ihrem Gebetsraum gefundene Hinweise deuten darauf hin, dass sie glaubten, Gott würde eingreifen und ihr ganzes Leben retten.

Auch dieser Fall zeigt wieder, dass Religion und Glauben nicht immer eine gute Sache ist. Religion einen Funken von Verstand kann tödlich enden. Aber solange es nur den Gläubigen betrifft, soll es mir recht sein.

https://www.hindustantimes.com/delhi-news/burari-family-of-11-waited-for-god-to-save-them-instead-got-death/story-bvzsc2kc75x8sVlWbyAsWJ.html

http://friendlyatheist.patheos.com/2018/07/02/family-of-11-dead-after-hanging-themselves-thinking-god-would-save-them

https://blasphemieblog2.wordpress.com/2018/08/05/indien-elfkoepfige-familie-erhaengt-sich-um-so-von-gott-hilfe-zu-erwarten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.