Das ging aber schnell

Schon nach 7 Monaten Erdendasein ausgemendelt:

No, A Gluten-Free Diet Didn’t (Quite) Kill a Baby.

 

 

Der Führer faked vor

Zu schön, aber leider nicht wahr (Siehe den ältesten Kommentar):

Jonathan Mthethwa, Priester eine Endzeitfetischsekte hat sich bei einem Auf-dem-Wasser-Spaziergang über den White River Mpumalange den Krokodilen geopfert. Ob diese ein Akt extremistischer Tierfreundlichkeit oder doch nur banale Religiotie war, ist nun nicht mehr festzustellen. „Der Führer faked vor“ weiterlesen

Gut gläubig stirbt am schnellsten

Und jung sterben ist natürlich am hilfreichsten gegen Überbevölkerung.

http://www.patheos.com/blogs/friendlyatheist/2017/03/10/another-oregon-baby-is-dead-after-her-faith-healing-mother-didnt-get-medical-help-in-time/

Getarnter Faschismus

Ratzinger über Christentum als Aufklärung
( Autor: Ch´an (Mitglied seit: 24.4.2011) / Datum: 1.3.2013 13:37 Uhr / Geklickt: 10 mal )

 

Hi zusammen.

Pünktlich zu Ratzingers Entpapstung möchte ich einen Vortrag von ihm, gehalten 1999 in Paris, zur Diskussion stellen. Es geht um den Rationalitätsanspruch des Christentums und seine Stellung zu Philosophie, Aufklärung und polytheistischer Religiosität.

http://ivv7srv15.uni-muenster.de/mnkg/pfnuer/Ratzinger-Wahrheit.html

Hier sind die Stellen aus dem Vortrag, auf die es mir ankommt:

„Das Christentum hat nach dieser Sicht (des Paulus, der Apologeten und des Augustinus, Anm. Chan) seine Vorläufer und seine innere Vorbereitung in der philosophischen Aufklärung, nicht in den Religionen. Das Christentum beruht nach Augustinus und nach der für ihn maßgebenden biblischen Tradition nicht auf mythischen Bildern und Ahnungen, deren Rechtfertigung schließlich in ihrer politischen Nützlichkeit liegt, sondern es bezieht sich auf jenes Göttliche, das die vernünftige Analyse der Wirklichkeit wahrnehmen kann. Anders gesagt: Augustinus identifiziert den biblischen Monotheismus mit den philosophischen Einsichten über den Grund der Welt, die sich in verschiedenen Variationen in der antiken Philosophie herausgebildet haben.

(…)

Weil es so ist, weil das Christentum sich als Sieg der Entmythologisierung, als Sieg der Erkenntnis und mit ihr der Wahrheit verstand, deswegen mußte es sich als universal ansehen und zu allen Völkern gebracht werden: nicht als eine spezifische Religion, die andere verdrängt, nicht aus einer Art von religiösem Imperialismus heraus, sondern als Wahrheit, die den Schein überflüssig macht.

(..)

Wenn man demgemäß sagen darf, daß der Sieg des Christentums über die heidnischen Religionen nicht zuletzt durch den Anspruch seiner Vernünftigkeit ermöglicht wurde, so ist dem hinzuzufügen, daß ein zweites Motiv gleichbedeutend damit verbunden ist. Es besteht zunächst, ganz allgemein gesagt, im moralischen Ernst des Christentums, den freilich wiederum schon Paulus in Zusammenhang gebracht hatte mit der Vernünftigkeit des christlichen Glaubens: Das, was das Gesetz eigentlich meint, die vom christlichen Glauben ins Licht gestellten wesentlichen Forderungen des einen Gottes an das Leben des Menschen, deckt sich mit dem, was dem Menschen, jedem Menschen, ins Herz eingeschrieben ist, so daß er es als das Gute einsieht, wenn es vor ihn hintritt. Es deckt sich mit dem, was »von Natur gut ist« (Röm 2,14 f.).

(…)

Sein Inhalt (des Christentums, Anm. Chan) wird heute – letztlich wie damals – im Tiefsten darin bestehen müssen, daß Liebe und Vernunft als die eigentlichen Grundpfeiler des Wirklichen zusammenfallen: Die wahre Vernunft ist die Liebe, und die Liebe ist die wahre Vernunft. In ihrer Einheit sind sie der wahre Grund und das Ziel alles Wirklichen.“

Soweit Ratzinger.

Chan

10 auf einen Streich

Da war die Potenz wohl potenziert.

10 tote Babies durch homöopathisches Zahnprodukt

https://www.fda.gov/NewsEvents/Newsroom/PressAnnouncements/ucm538684.htm

https://www.fda.gov/drugs/drugsafety/informationbydrugclass/ucm538669.htm

https://arstechnica.com/science/2017/02/tragic-fda-reports-of-sick-babies-reveal-toll-of-homeopathic-products/

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-02/homoeopathie-usa-arzneimittel-fda-warnung-todesfaelle

Es geht um den letalen Wirkstoff aus dieser Pflanze: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Tollkirsche

Marketing

Tja nun. Wie wäre es, wenn man es marktwirtschaftlich betrachtet:

Ausgangsituation

Viele Anbieter möchten ein neues Produkt (eine Weltsicht) auf den Markt bringen, müssen dafür aber mit Image-Werbung arbeiten, da das neue Produkt nicht einfach etwas einfacher oder besser macht. Evtl. preisgünstiger, aber da gibt es gewisse tradierte Ressentiments.

Marketing-Mix

Jeder Anbieter nutzt ein anderes Image um das gleiche Produkt auf den Markt zu bringen. Jede Zielgruppe kann somit angesprochen werden. Von den hippen Youngsters, die eine härtere Gangart brauchen, bis zu hemmschwelligen Midagers die bei allem Neuen »ogott, ogott« sagen.

Glaube stillt auch Hunger

Nur nützt das nichts und man stirbt dennoch an Unterernährung.