Menschenrecht vs. Menschenwürde

Frau Hanne Haaland-Matlary verwechselt »Menschenrecht« mit »christlicher Menschenwürde«. Das ist alles. Der Rest ist frei erfunden.

Auch ist ihre Argumentation nicht evidenzbasiert: http://lachsdressur.de/ist-erziehung-sinnlos/

Sicher, Kinder brauchen stabile Bezugspersonen, aber warum das unbedingt die eigene Mutter sein muss ist nicht nachzuweisen. Vor allem aber brauchen Kinder vielfältige, sichere Sozialkontakte.

Das mit den Vätern ist noch so eine Sache: http://www.amazon.de/Frauen-bessere-Menschen-Plädoyer-selbstbewussten/dp/3896023829/ref=sr_1_1

OK zurück zum Thema. Der »christlicher Menschenwürde« nach sind – insbesondere bei den Katholibans – normale Menschen führungsbedürftige Sündenschafe. Und die Böcke – ähem Priester dürfen ihnen in ihr Leben reinquatschen. Mehr ist da nicht dran.

Ach lesen Sie doch den Katschissmuss selbst. Ist unglaublich langweilig und so konkret zu greifen, wie ein genagelter Pudding an der Wand hängen bleibt.

http://www.die-tagespost.de/Die-liberalisierte-Ehe-ist-ein-Irrweg;art456,146044

http://blasphemieblog2.wordpress.com/2013/09/16/die-liberalisierte-ehe-ist-ein-irrweg/

Falls jemand meine Meinung interessiert: Ich bin schon immer gegen die Ehe gewesen. Das ist keine artgerechte Haltung für »homo demens«. Und außerdem ist »Ehe« eine lateinische Abkürzung: »Errare humanum est«. Ich bin mir sicher, in irgendeiner Sprache ist »Ehe« die Abkürzung für »bargeldlosen Geschlechtsverkehr«.

Article written by

Please comment with your real name using good manners.

Leave a Reply

CAPTCHA Image
Reload Image